Privatseite von Christian Keitel, welcher hobbymäßig als paranormaler Ermittler unterwegs ist.

Paranormal-Erforscher Chris

1. PE Waldlust

Hier gehts zu dem Video dieser Untersuchung




Am 19.02.2016 bekam ich einen Anruf von der Sabrina, welche die Leiterin der X Ghost Hunter ist, ob ich sie nicht am nächsten Tag bei einer Untersuchung im ehemaligen Hotel Waldlust, zusammen mit der GET (Ghosthunter Explorer Team) unterstützen könnte. Da mir der Name Waldlust nicht fremd war, sagt ich natürlich direkt zu. Alle Akkus waren auch schon geladen, da ich eigentlich eine eigene PE vor hatte, aber das konnte ich ohne weiteres Tauschen. Denn eines wusste ich, Waldlust ist es Wert. Zugegeben wurde ich von der Gruppe Para Ink schon zuvor für das darauffolgende Wochenende ins Schlosshotel Waldlust eingeladen.  Daher war die Freude natürlich sehr groß, als ich die Chance bekam, gleich 2x hintereinander da hineinzudürfen. Aber dieser Bericht handelt erst einmal von der ersten PE dort.


Anfahrt

Von wettertechnischer Seite zeigte mir der Februar, was er so konnte. Es fing mit Starkregen bei Frankfurt an, bis hin zu Sturmböen und einer verschneiten Schwarzwaldhochstraße. Vorbei an anderen leerstehenden Hotels, welche ein Ermittlerherz immer höher schlagen lassen, kam ich der Stadt Freudenstadt immer näher. In einer kleine zugeschneite Einfahrt führten Spurrillen im Schnee direkt zu dem leerstehenden Hotel und der erste Eindruck?  Überwältigend!
Das Auto der GET war schon da und gut zu erkennen, jedoch machten mich zunächst die anderen Fahrzeuge etwas skeptisch. Darunter einige Fotografen aus Garmisch Partenkirchen, wie ich an den Kennzeichen unschwer erkennen konnte. Drin erfuhr ich dann aber, dass diese das Hotel nur bis 17 Uhr gebucht hatten.




Führung

Zunächst einmal wurden wir von Frau Krutinat durch das Hotel geführt. Sie zeigte und alle Besonderheiten und wir gingen das Hotel vom Keller bis ins fünfte OG ab. Auch auf sogenannte Hotspots ging sie ein, also Orte, an denen schon von Aktivitäten berichtet wurde. Ganz interessant schien dabei der Dachboden zu sein, da dort u.a. auch von direkten Geistersichtungen die Rede war. Dem sind wir später natürlich nach gegangen.


Aufbau

Da ich natürlich fast alles dabei hatte, hab ich einige Zeit für den Aufbau gebraucht. Meine SVP Fullspec wurde im Tanzsaal aufgestellt, und mein Apitec IR-Camcorder wurde im Zimmer 218 aufgestellt. Zum einen wollte ich einen Standort haben, der leicht zu erreichen ist, da bei diesem Camcorder oft der Akku gewechselt werden muss, besonders, bei der Kälte. Aber etwas Gefühl war mit dabei und später zeigt sich noch, dass die 2. Etage allgemein sehr interessant werden sollte.
Die Panasonic wurde als mobiler Camcorder vorgesehen.

Zum Einsatz gekommene Technik:

Canon EOS 700D
Canon EOS 400D (Fullspec)
Panasonic Fullspec-Camcorder
Apitec IR-Camcorder
SVP Fullpec-Camcorder
Easypix NV500
Canon Powershot
Fotofalle
Zoom H2
Diktiergerät
Melmeter
K2
Lasergrid
Akustikbewegungsmelder
Visuelbewegungsmelder
Statikdetektoren
Thermometer

Gesammelte Daten

965 Fotos
12 Stunden Videomaterial
11 Stunden Audiomaterial

Die Ermittlung inkl. Ergebnisse

Als Erstes möchte ich noch auf die Wetterbedingungen eingehen, da diese natürlich ebenso eine Rolle spielen, aber auch für die Auswertung relevant waren. Wir hatten in der Location selbst Temperaturen von 0-1°C. Draußen hingegen war mit Anfangs 4°C bis letztlich 6°C ordentlich Tauwetter angesagt. Da das gesamte Dach noch von Schnee bedeckt war, tropfte und plätscherte es ununterbrochen. Einige Bereiche waren daher unbrauchbar für EVP-Aufnahmen, da zu viel Verfälschung da gewesen wäre.
Unterwegs was ich mir den X Ghost Hunter, da die GET vom Personal her und von der Technik wesentlich besser aufgestellt waren.
Wir begannen unten im Keller, wo der ehemalige Wellness- und Fitnessbereich der späteren Hotelgeschichte lag. Hier fanden sich Trainingsräume, ein kleines Schwimmbad mit Erholungsfläche aber auch eine kleine Sauna. Weiter hinten waren dann Wirtschafts- und Versorgungsbereiche zu finden, wie Beispielsweise eine Waschküche. Auch befand sich eine "Zwitscherstube" im unteren Bereich, welche noch aus besseren Tage stammte. Bei der Führung erfuhren wir, dass sie in den letzten Jahren der Hotelgeschichte keine Relevanz mehr besaß. In den unteren Bereichen war die Geräuschkulisse durch das Tauwetter zum einen recht störend, zum anderen war am Anfang, als wir dort unten waren, vom Gefühl her noch nicht so die Aktivität zu vernehmen. Somit begaben wir uns nach einer kurzen Session in das 2. OG. Hier machten wir ebenfalls eine Session, welche aber ohne weitere Ergebnisse blieb. Nachdem ich dann Akkuwechseln war, gingen wir hinauf auf den Dachboden. In dem Bereich, wo angeblich schon Erscheinungen gesichtet worden sein sollen, begannen wir dann eine sehr erfolgreiche EVP-Session, welche ich teilweise mit meiner 700D filmisch verfolgte. Gleich am Anfang hörte ich auf meiner Kamera ein Hauchen, welches sich wie "Anna" anhörte. In meiner Youtubdokumentation beim Timecode 14:25 zu hören.
Des Weiteren schlugen die K2´s da oben ziemlich aus und das mehr oder weniger dauerhaft. wir  noch, da eine Kommunikation hinein zu interpretieren, jedoch waren uns die Ausschläge schon viel zu regelmäßig. Als ich dann mein Melmeter daneben hielt, kam mit bereits eine Idee, welche ich überprüfen wollte. Denn das Melmeter zeigte keinerlei Reaktion, während das K2 weiter lustig vor sich hin leuchtete. Für mich ein starker Hinweis, dass es sich um Funk- bzw. Mobilfunkwellen handelt, da diese auf keinen Einfluss auf das Melmeter haben. Ich entschied mich dann, noch ein Stückchen weiter nach oben zu gehen, in das sogenannte "Türmchen". Dort schlug dann das K2 dauerhaft bis in den tief roten Bereich aus. Von den Messungen her, war mit dann schon fast klar, dass auf dem Dach oder in unmittelbarer Umgebung ein Mobilfunksendemast sein musste. Erschien mir zumindest für das Gebäude logisch, da man mit der Pacht auch bei leerstehenden Gebäuden noch etwas Geld rein holen konnte. Jedoch waren wir bereits eingeschlossen und von innen her war das in dem Moment für mich nicht zu überprüfen (den Zugang, der es hätte erklären können, fand ich erst bei der 2. PE). Als gegen 23Uhr der Herr Schmidt vom Verein für Kulturdenkmale Freudenstadt für ein Interview vorbeikam, fragte ich ihm gegen Ende, ob solch eine Anlage existierte und in der Tat lag ich mit meiner Vermutung richtig, da sich ein Mobildfunkmast direkt auf dem Dach des Hotels befand. Somit waren K2-Messungen hinfällig.
Aber zunächst waren wir weiter auf dem Dachboden und hatten noch weitere Ergebnisse und auch ein Liveerlebnis, welches wir mit den Ohren live hören konnten. Es muss nichts Paranormales sein aber hört es euch bei YouTube, bei Timecode 21:04 selbst an. Von uns war es keiner, da es auch aus einer ganz anderen Richtung zu kommen schien. Was es war, keine Ahnung.
Wir machte oben auf dem Dachboden noch einige Aufnahmen, wo wir uns auch aufteilten, um mehr Fläche abzudecken.
Danach gingen wir hinunter und ich begab mich auch in das 4. OG, wo ich eine kurze Aufnahme mit meiner 700D machte, welche zu einer richtig guten Aufnahme werden sollte. Zu finden unter Timecode 24:50. Ich laufe den Gang entlang und plötzlich meldet sich eine deutliche, meiner Meinung nach Kinderstimme, mit "Hallo". Ich selbst kann von dieser Aufnahme nicht genug kriegen und muss sie immer wieder anhören. Natürlich hab ich bei meiner 2. PE dort drauf geachtet, ob dennoch irgend etwas dieses Geräusch hätte hervorrufen können. Aber ich fand nichts und an und für sich, ist es schon eine recht deutliche Aufnahme.
Danach begab ich mich mit den anderen hinunter in die 2. Etage, wo ich beschloss, alleine in den Raum 218 zu gehen, wo ich den IR-Camcorder aufgebaut hatte.
Darin befand sich noch das Lasergrid und 2 Bewegungsmelder. Ab Timecode 26:43 könnt ihr alles auf YouTube sehen und hören. Es gab einige interessante Antworten auf EVP-Basis. Darunter auch ein komisches Geräusch, welches wie ein kleines Kätzchen klingt. Dieses Geräusch wurde auch auf allen Aufnahmegeräten aufgezeichnet. Auch hier hab ich keine Idee, was das hätte hervorrufen können. Daher schonmal sehr interessant. Ebenfalls startete ich eine Spiritboxsitzung, wobei ein interessantes Ergebnis bei raus kam. Und zwar höre ich bei einer Aufnahme den Namen "Austin". Wäre nicht ungewöhnlich, da das Hotel ja internationale Besucher hatte. Aber es ist auch nur eine Interpretationsmöglichkeit.
Als ich mit meiner Session fertig war, bin ich noch etwas durch die Zimmer gegangen, die in der 2. Etage lagen. Zuerst ging ich in den Raum daneben, wo ich das Gefühl hatte, nicht alleine zu sein. Dies bestätigte sich dann auf den Aufnahmen (ab 33:06). Das erste, was zu hören ist, ist eine leise weibliche Stimme, die evtl. "Gnade" sagt. Bei der 2. Aufnahme (ab 35:03) scheint mir jemand gefolgt zu sein. Ich würde vermuten, dass es sich wieder um das kleine Kind handelt, welches ich in der 4. Etage schonmal aufgenommen habe.
Nach kurzer Zeit ging ich dann weiter den Gang entlang, wo ich auch in einige der Seitenräume ging. In einem Raum hatte ich dann ein schönes Liveerlebnis. Auf dem YouTubevideo bei 36:39 zu sehen. Ich wollte gerade in einen anderen Raum gehen, da knallte es neben mir an eine Zwischenscheibe, die zwei Räume miteinander verband. Hier ein Bild dazu, es handelt sich um die Scheibe ganz links im Bild.



Auf der Videoaufnahme klingt es leider sehr leise, aber es war ein schon stark hörbarer Knall. Dafür musste schon etwas fest dagegen gekommen sein.  Zunächst dachte ich, dass es jemand vom anderen Team war, aber als ich dann direkt nach nebenan ging, war niemand anwesend. Es war jedenfalls ein sehr interessantes Erlebnis. Jedoch die Panasonic nahm noch was viel interessanteres auf, als ich den Nebenraum verließ. Gerade, als ich den Raum verlassen wollte, sprach eine klar hörbare Stimme "warté". Ein weiterer interessanter Aspekt war, dass ich gewartet habe, obwohl ich es selbst nicht hörte. Da soll nochmal einer sagen, man hört nicht auf Frauen. Ich mache sogar was sie sagen, wenn ich sie nichtmal höre
Aber Spaß beiseite, die Aufnahme ist wirklich sehr deutlich auf der Kamera zu hören und mit der Kinderstimme die "Hallo" sagt, die besten EVP´s der gesamten PE, bei mir.
Als ich dann in Richtung Treppe ging, kamen erst die anderen Teams nach oben. Alle befanden sich im Erdgeschoss, als ich die Erlebnisse in der 2. Etage hatte. Dies machte das ganze natürlich um einiges interessanter, da es keine Beeinflussung durch andere geben konnte.

Da langsam alle durchgefroren waren, beschlossen wir uns gegen 2:30 zusammen zu bauen. Es dauerte dann auch nicht mehr lange, bis der Herr Schmidt kam und uns wieder in die Freiheit entließ.
Alles in allem war es eine sehr spannende und interessante PE, an welche ich gerne zurück denke. Aber ich wusste ja, dass es nicht das letzte mal Waldlust für mich war. Ich analysierte soviel ich konnte in der dazwischenliegenden Woche, dass ich für die nächste PE gut vorbereitet war.




Vielen Dank für euer Interesse. Wenn ihr wollt, könnt ihr gerne ein Feedback auf Facebook, Twitter oder hier im Gästebuch geben. Würde mich sehr freuen
Natürlich würde ich mich auch über einen Like und ein Abo auf YouTube freuen.
Bis dann, euer PE-Chris

Schaut auch in die Dokumentation von der GET auf Youtube mal rein




 

Es waren bereits 36158 Besucher (150966 Hits) hier! Du bist also nicht allein.