Privatseite von Christian Keitel, welcher hobbymäßig als paranormaler Ermittler unterwegs ist.

Paranormal-Ermittler Chris

Filme

The Sixth Sense





Hier beginne ich gleich mal mit einem wahren Klassiker, was Filme über das Paranormale angeht. Bei dieser Art Filmen lege ich mehr Wert auf die realistische Darstellung als auf den Gruselfaktor. Ich finde, "The Sixth Sense" zeigt eine wunderbare Variante, wie es für Verstorbene, sowie für mediale Menschen sein kann. Sozusagen den Medien glaubt keiner und die Verstorbenen wissen nicht, dass sie tot sind. Falls es jemanden gibt, der diesen Film noch nicht gesehen hat, unbedingt ansehen! Daher verrate ich noch nicht Zuviel, denn Spoiler wäre bei dem Film fatal


The Others





Ein weiterer Klassiker, meiner Meinung nach. Dieser Film kam zur selben Zeit heraus wie "The Sixth Sense", wodurch er etwas weniger Beachtung fand, aber diesem an Qualität in nichts nachsteht. Hier wird ebenfalls eine wunderbare Variante gezeigt, wie es sein kann, wenn man Stirbt. Natürlich ist auch hier wieder der Spoiler der Killer eines schönen Filmabends, daher gibts ihn auch nicht . Doch soviel sei gesagt, dieser Film traf voll meinen Geschmack und hielt es auch bis zum Schluss (der Schluss ist bei einem Film immer das Gefährlichste, da wird oft viel versaut). Müsste ich mich zwischen "The Sixth Sense" und "The Others" entscheiden, würde "The Others" ganz knapp das rennen machen. Wenn mich jemand nach denkbar realistischen Filmen fragt, nenne ich diese beiden zuerst. Unbedingt Sehenswert!!



Paranormal Activity




Hier schreibe ich direkt über alle Teile, da ich hier meine Meinung gut zusammen fassen kann. Die Filme sind nicht schlecht, haben aber ein riiiiiesen Problem... DER SCHLUSS!!!!!
Es ist äußerst Ärgerlich, wenn man einen guten Film hat und der Film am Ende so in die Pfanne gehauen wird, dass man am liebsten die DVD dem DVD-Player entreißen möchte und sich verleitet fühlt, das Diskuswerfen dran zu üben. Bestes Beispiel der Reihe, Teil 1. Noch während des Films dachte ich >>okay, gut recherchiert für einen Hollywoodfilm<< aber dann kam das Ende... sämtlicher Realismus dahin. Ich meine könnten die Vorkommnisse auch real geschehen? Ich denke, bis zu einem gewissen Grad ja. Aber mit dem Schluss ging all dieser denkbare Realismus flöten. Und mein persönlichster Preis für den schlechtesten Schluss der Reihe, geht an den 4. Teil. Das war wirklich zuviel...
Ich würde nicht direkt von den Filmen abraten. Sie sind ganz nett bei einem Bierchen Abends unter Freunden anzusehen. Nur die Erwartungen zurück schrauben, je näher man dem Ende kommt. Vielleicht noch ein Bierchen mehr, dann kann man sich das Ende vielleicht etwas schöner trinken. Hier wird mehr Wert auf den Gruselfaktor gelegt, der auch ganz ok ist. Wer sozusagen das Gegenteil von mir ist, also den Gruselfaktor vor die realistische Darstellung stellt, ist hier genau richtig. Denen sei ein schöner Abend gewiss


Grave Encounters





Ich fange mal mit dem ersten Teil an. Idee klasse, muss ich sagen, auch die Aufmachung ganz ok. ABER die Spezialeffekte und die Darstellung der "Geister" (warum in Anführungsstrichen? Na weil sie eher Zombies ähneln als Geistern), da rollen sich mir die Fußnägel bis sonst wo hin. Doch man kann auch eine kleine Weisheit daraus ziehen. Unterschätze nie das unbekannte und auch wenn man an etwas nicht glaubt, sollte man es Respektieren. Das ist in der realen Welt genauso wie im Film. Hier sehen sich auch welche, die nur vorgeben daran zu glauben, sich am Ende mit der Gewissheit der Existenz der Geisterwelt konfrontiert. Auch wenn das Ende hier auch wirklich nicht der Hit ist. Aber diesmal sind die Spezialeffekte eindeutig schlimmer als das Ende. Ebenso gilt auch hier die Formel:

Film+(Freunde)+Bier³= guter Filmabend

Der zweite Teil ist von der Geschichte her eine passende Fortsetzung, doch vom realistischen Standpunkt aus betrachtet, reißen hier alle Stricke. Aber gut, ihr seht es sicher schon an dem Cover. Bei Fortsetzungen wird halt gerne versucht, noch eins drauf zu setzten, aber das gelingt in den seltensten Fällen.


Shutter





Dieser Film hat mir (als Geisterfotograf natürlich nicht verwunderlich) ziemlich gut gefallen. Auch wenn das Ende mal wieder... naja aber es ist zumindest nicht so schlimm wie bei anderen Filmen und durchaus ansehbar. Natürlich wurde hier etwas übertrieben und einige Spezialeffekte sind zuviel aber es hält sich alles noch im Rahmen und man kann damit leben. Die Idee und Geschichte finde ich recht gut. Auch Gruselfans werden, denke ich, zufrieden sein. Wie man oben beim Cover schon sehen kann, ist er von den Machern von "The Grudge" und "The Ring". So ist der Film vom Stil her auch aufgebaut. Persönlich kann ich ihn Empfehlen

Es waren bereits 32885 Besucher (131426 Hits) hier! Du bist also nicht allein.