Privatseite von Christian Keitel, welcher hobbymäßig als paranormaler Ermittler unterwegs ist.

Paranormal-Erforscher Chris

Ghosthunter - Ghosthunting

Als paranormaler Ermittler gehöre ich ja selbst zu den "Ghosthuntern" (warum ich mich nicht so nenne steht ja auf der Startseite ). Natürlich gibt es verschiedene Arten von Gruppen. Die einen wollen Helfen, die anderen Erforschen und die weiteren wiederum nur Aufmerksamkeit. Leider verkaufen alle es unter dem Deckmantel der Erforschung und der Hilfe. Bevor ich mich selbst einer Gruppe anschloss, schaute ich  mir schon einige Gruppen an. Bei den Gruppen, die ich mir raus gesucht habe war nichts Gutes dabei. Bei einer Gruppe hatte ich sofort nen negatives Gefühl, welches sich auch zu guter Letzt bestätigt hat. Es waren nur Aufmerksamkeitsgeile Menschen. Danke an das Bauchgefühl  Nun aber zum eigentlichen Thema. Was halte ich als Ermittler von der Ghosthunterszene. Einerseits gibt es viele Gruppen, von denen einige wirklich gute Arbeit leisten. Andere wiederum kriegen nichts auf die Reihe oder sind nur auf den eigenen Profit aus. Ich habe mir viele Gruppen angeschaut und wo sich bei mir wirklich die Nackenhaare sträuben sind Gruppen, die, bevor sie überhaupt Berichte und Untersuchungen machen, direkt zeigen, wie sie von einem Presseauftritt zum nächsten eilen. Vorallem bei neuen Gruppen ein graus, wie ich finde. Eine weitere nette Sorte sind die, die ohne Kamera nicht vor die Tür gehen und drum betteln, mal in ne Fernsehsendung zu kommen. Hier ist das Ghosthunting nur Mittel zum Zweck, um dem eigenen Ego aufzuhelfen. Aber da es ein außergewöhnliches Hobby ist, zieht es leider auch genau die an, die im richtigen Leben nichts auf die Reihe kriegen und sich dadurch  profilieren wollen. Es ist ok, wenn man die Medien für Werbezwecke nutzt, doch sollte man immer die Erforschung des Paranormalen und die Hilfe von Klienten im Vordergrund lassen und dies nicht nur vor heucheln. Leider gibt es (auch bekannte) Gruppen, die das so machen. Daher sollten Hilfesuchende sich an die wenden, denen sie Vertrauen würden, nicht an die, die sagen, man kann ihnen vertrauen. Aber das sagt ja schon der gesunde Menschenverstand
Zumal man mit nem Pressetypen oder nem Fernsehteam im Nacken eh nicht wirklich ermitteln kann.
Zudem gibt es mittlerweile einen gewissen Ghosthunter-Mainstream, welcher immer nach dem selben Schema vorgeht und immer die selben Fragen stellt. Kein Wunder, dass sich Wesenheiten irgendwann langweilen und gar nicht mehr Antworten.
Schön das es welche gibt, die auch mal etwas individueller auf Wesenheiten eingehen.

Zum Abschluss ist zu sagen, da ich ja grade sehr viel Kritik losgeworden bin, dass das Ghosthunting ein wichtiger Teil der paranormalen Forschung beinhaltet, wenn es denn als solches auch angewandt wird. 

Es waren bereits 37012 Besucher (154447 Hits) hier! Du bist also nicht allein.